Viernheim, Nieder-Liebersbach und Östringen mit klarer Marschroute in Richtung Meisterschaft.

(T.P.) In der Bundesliga Nordwest zeigte die RKG Reilingen/Hockenheim nach dreiwöchiger Pause eine couragierte Leistung gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer ASV Mainz 88.

In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt musste man sich bei fünf Einzelsiegen durch Enrico Baumgärtner, Igor Chichioi, Robert Fritsch, Eric Ritter und Zviad Metreveli nur mit 13:17 geschlagen geben. Auch im Heimkampf am Sonntag gegen den SC Kleinostheim schaffte man erneut fünf Erfolge auf der Matte, musste sich aber mit 9:15 geschlagen geben. Dennoch zeigte die Mannschaft von Wolfgang Laier zum Ende der Vorrunde aufsteigende Tendenz und kann auf diesen Ergebnissen aufbauend, optimistisch in die Rückrunde starten.

ASV Mainz 88 - RKG Reilingen-Hockenheim  17 - 13
SV A. Nackenheim - KSV Witten  17 - 10
RV Lübtheen - RC CWS Düren-Merken  17 - 12
RC CWS Düren-Merken - ASV Mainz 88  5 - 25
KSV Witten - RV Lübtheen  11 - 8
RKG Reilingen-Hockenheim - SC Kleinostheim  9 - 15

 

Der SRC Viernheim konnte in der Regionalliga Baden-Württemberg auch den starken KSV Hofstetten klar distanzieren. 20:11 hieß es nach 7 Einzelsiegen aus den 10 Kämpfen. Damit führt man weiter verlustpunktfrei mit mittlerweile 7 Punkten Vorsprung die Tabelle an. Niederlagen gab es sowohl für den ASV Ladenburg, wie auch den KSV Schriesheim, die beide auswärts antreten mussten. Die Römerstädter scheiterten knapp mit 15:19 beim Vorletzten AV Sulgen und befinden sich damit nun selbst in der gefährdeten Zone. Schriesheim kam ersatzgeschwächt beim KSV Tennenbronn mit 9:25 unter die Räder, belegt aber weiterhin einen gesicherten Mittelfeldplatz.

AV Germ. Sulgen - ASV Ladenburg  19 - 15
SRC Viernheim - KSV Hofstetten  20 - 11
WKG Weitenau - Wieslet - KG Baienfurt-Ravensburg- Vogt  17 - 17
TuS Adelhausen II - KSV Rheinfelden  5 - 25
KSV Tennenbronn - KSV Schriesheim  25 - 9

 

In der Oberliga konnte die SVG Nieder-Liebersbach das ewig junge Nachbarschaftsduell gegen den direkten Verfolger KG Laudenbach/Sulzbach klar mit 19:9 für sich entscheiden und seine Meisterschaftsambitionen deutlich untermauern. Bereits zuvor gelang der Lay-Staffel ein 40:0 gegen einen am Freitag etwas indisponierten SV Germania Weingarten, der mit unvollständiger Mannschaft antreten musste. Eiche Sandhofen überraschte den zuletzt stark auftrumpfenden AC Ziegelhausen auf dessen Matte und siegte mit 19:15, womit man so langsam wieder in angemessene Tabellenregionen gelangt. Ohne Probleme bezwang der KSV Ketsch den in dieser Saison wohl etwas überforderten KSV Hemsbach mit 20:9 und bleibt weiter in der Verfolgergruppe. Eine nicht unbedingt erwartete Niederlage auf heimischer Matte musste der KSC Graben-Neudorf gegen den SV Germania Weingarten hinnehmen. Beim 16:20 waren lediglich Nico Rohr, David Wagner, Alex Hörner und Johannes Kessel für die Gastgeber erfolgreich. Den Sprung aus der Abstiegszone verpasste der KSV Ispringen durch eine knappe 18:20-Niederlage gegen den KSV Malsch.

SVG Nieder-Liebersbach - SVG 04 Weingarten  40 - 0
AC Ziegelhausen - RSC Eiche Sandhofen  15 - 19
KSV Ketsch - KSV Hemsbach  20 - 9
KSC Olympia Graben-Neudorf - SVG 04 Weingarten  16 - 20
KSV Ispringen - KSV Malsch  18 - 20
SVG Nieder-Liebersbach - KG Laudenbach/Sulzbach  19 - 9

 

Der KSV Kirrlach bezwang im Freitagskampf der Verbandsliga den Nachbarn ASV Bruchsal mit 36:0, da die Gäste gleich drei Ringer mit Übergewicht aufboten und im Vergleich zum knappen Vorkampf nur einen Kampf auf der Matte für sich entscheiden konnten. Spitzenreiter KSV Östringen ließ auch im Auswärtskampf beim SRC Viernheim II keine Zweifel an seinen Titelambitionen aufkommen und siegte klar mit 29:4. Ein „Lebenszeichen“ aus dem Tabellenkeller sendete der Traditionsverein SV 98 Brötzingen, der recht klar mit 22:12 beim Tabellennachbarn ASV Eppelheim gewann und wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt schöpft. Seine erste Heimniederlage musste der KSV Berghausen gegen die Reserve der RKG Reilingen/Hockenheim hinnehmen, wenngleich es beim 19:20 denkbar knapp zuging. Die mit sieben Jugendlichen angetretene zweite Mannschaft der SVG Nieder-Liebersbach schloss mit einem deutlichen 27:8 gegen den ASV Daxlanden – nach Minuspunkten betrachtet – wieder zur Spitzengruppe auf, hat allerdings noch drei Begegnungen nachzuholen.

KSV Kirrlach - ASV Bruchsal  36 - 0
SRC Viernheim II - KSV Östringen  4 - 29
ASV Eppelheim - SV 98 Brötzingen  12 - 22
KSV Berghausen - RKG Reilingen-Hockenheim ll  19 - 20
SVG Nieder-Liebersbach II - ASV Daxlanden  27 - 8

 

Die Kämpfe in der Landesliga:  KSV Kirrlach II – ASV Ladenburg II 16:21, KSV Ketsch II – KSV Hemsbach II 12:28,  KSC Graben-Neudorf II – SV Germania Weingarten II 48:0 und KSV Ispringen II – KG Malsch/Östringen II 36:28

KSV Kirrlach II - ASV Ladenburg II  16 - 21
KSV Ketsch II - KSV Hemsbach II  12 - 28
KSC Olympia Graben Neudorf II - SVG 04 Weingarten II  48 - 0
KSV Ispringen II - KG Malsch - Östringen II  36 - 28

 

Schülerliga Nord: SVG Nieder-Liebersbach – SRC Viernheim 19:26, SRC Viernheim – RSC Eiche Sandhofen 40:8 und SVG Nieder-Liebersbach – Bergsträßer Ringerkids 27:19

Schülerliga Mitte:  KSV Ispringen – KG Malsch/Östringen 26:16 und KSC Graben-Neudorf – SV Germania Weingarten 32:16

Schülerliga Süd: KSV Kirrlach – ASV Bruchsal 6:39 und KSV Berghausen – RKG Reilingen/Hockenheim